SpielregelnStart - Einfach Erklärt

Poker Glossar

Die wichtigsten Begriffe con A bis Z aus der weiten Welt des Poker Spiels kurz & bündig erklärt.

Action

Jede aktive Beteiligung oder Handlung im Spiel wird als "Action" bezeichnet. Darunter fallen Check, Call, Raise oder auch ein Fold. Bei einem großen Pot und einer Vielzahl von Handlungen spricht man auch von einem Action-Game oder einer Menge "Action".

All-In

Ein Spieler ist All-In, wenn er alle seine ihm zur Verfügung stehenden Chips gesetzt hat. Er hat also "Alles gesetzt" und ist somit All-In.

American Airlines

Als American Airlines werden zwei Asse bezeichnet, die sich hinter den Hole Cards eines Spielers verbergen. Die beiden Anfangsbuchstaben von (A)merican (A)irlines stehen für die beiden Asse.

Bad Beat

Als "Bad Beat" wird im Poker Großes Pech bezeichnet. Bei einem "Bad Beat" wird das bessere Blatt, von einem wesentlich schlechteren Blatt mit sehr viel Glück geschlagen. Viele Spieler haben ihre Bad Beat- Storys und auch du wirst in deiner Poker-Karriere nicht von Bad Beats verschont bleiben.

Bankroll

Als Bankroll bezeichnet man, das dem Spieler zur Verfügung stehende Kapital, mit dem dieser bereit ist zu spielen. Das Bankroll-Management ist eines der wichtigsten Themen im Poker und wird von vielen Spielern vernachlässigt, wodurch diese broke gehen. Ein gutes Bankroll-Management ist daher essentiell für einen erfolgreichen Pokerspieler.

Big Blind

Der Big Blind ist der größere der beiden vorgeschriebenen Einsätze, die in einer Texas Hold'em Partie und bei vielen anderen Pokervarianten erbracht werden muss. Der Big Blind befindet sich vom Dealer ausgesehen 2 Plätze weiter links. Die Blinds und damit auch der Big Blind müssen bereits vor dem austeilen der Karten getätigt werden.

Blank

Eine Blank ist eine Gemeinschaftskarte auf dem Turn oder River, die keinem Spieler wirklich weiter hilft und somit keinen Nutzen hat. Sie hilft also keinem Spieler sein Blatt zu verbessern.

Blinds

Als "Blinds" werden die Mindesteinsätze beim Pokern bezeichnet, die je nach Position am Tisch von unterschiedlichen Spielern erbracht werden müssen. Man unterscheidet hierbei zwischen Small Blind und Big Blind. Der Small Blind befindet sich direkt links vom Dealer und der Big Blind links vom Small Blind. In der Regel ist der Big Blind doppelt so hoch wie der Small Blind. Die Blind-Höhe ist je nach Spiel und Struktur unterschiedlich.

Bluff

Bei einem Bluff besitzt man eine schlechtere Hand, als man vorgibt. Man versucht durch einen Einsatz den Gegenspieler zu einem Fold zu bewegen, damit dieser die vermeintlich bessere Hand "foldet". Gutes Bluffen will gelernt sein und ist von guten Pokerspielern leicht zu durchschauen.

Board

Das Board sind sämtliche sich auf dem Tisch befindlichen Karten, abgesehen der "Hole Cards". Das Board besteht somit aus allen Gemeinschaftskarten "community cards". Somit beinhaltet es Flop, Turn und River.

Button

Als Button bezeichnet man den Dealer-Button. Der Dealer wird im Spiel mit diesem Button, gelegentlich mit einem D drauf, angezeigt und ist der nominelle Kartengeber. Mit jeder gespielten Runde wandert der Dealer-Button im Uhrzeigersinn weiter und zeigt an, wer den Small und den Big Blind zu entrichten hat. Die Position im Button gilt im Poker als die Beste Position, da man am Button Post-Flop als letzter an der Reihe ist.

Call

Bei einem "Call" bezahlt man den Einsatz oder eine Erhöhung eines vorangegangenen Spielers. Im deutschen spricht man öfter auch von "callen", "mitgehen" oder "ich will sehen".

Calling Station

Calling Station ist eine abwertende Bezeichnung, die man Spielern gibt, die selten oder gar nicht erhöhen, dafür aber oft "callen". Dies machen sie meist mit spekulativen Händen, bei der die statistischen Wahrscheinlichkeiten ganz klar gegen einen "call" sprechen. Ebenfalls als Calling Station werden häufig passive oder schwache Spieler bezeichnet

Cap

Ein Cap ist die maximale letzte Erhöhung beim Limit Poker. Des öfteren findet man beim Cash Game auch Cap-Tische. Hier kann man nur bis zu seinem Cap-Einsatz erhöhen, auch wenn man mehr Chips in der Rückhand hat.

Cash Game

Beim Cash Game sind die Chips im gleichen Wert, wie der Geldwert. 10€ in Chips würden also 10€ Echtgeld bedeuten. Anders ist dies bei Turnieren. Hier bezahlt man einen gewissen Einsatz, um am Turnier teilzunehmen und bekommt eine bestimmte Chip-Anzahl, abhängig von der Turnierform.

Check

Ein "Check" ist gleichbedeutend mit dem deutschen "schieben". Wenn zuvor niemand einen Einsatz getätigt hat und man selbst nicht setzen möchte, hat man die Möglichkeit zum nächsten Spieler weiterzuschieben. Somit gibt man die Action weiter.

Check-Raise

Führt ein Spieler zunächst einen "Check" aus, um den Gegenspieler zu einer Bet zu bewegen, die der Spieler dann "raist", dann spricht man von einem "Check-Raise". Die Gründe für einen Check-Raise können aus taktischer Sicht vielfältig sein.

Chip-Chop

Ein Chip-Chop kann die Teilung der Chips bedeuten. Häufiger bekommt man aber bei einem Deal am Final-Table den Begriff Deal nach Chip-Chop zu hören. Hierbei wird das verbliebende Preisgeld auf die Anzahl der Spieler und deren Chip-Stände verteilt. Somit erhält jeder Spieler den Teil des Preisgeldes, der dem prozentualen Anteil seiner Chips, an den Gesamten Spielchips entspricht.

Chop

Wenn der Pot unter den Spielern verteilt wird spricht man von einem Chop. Dies kann sowohl in der regulären Spielphase, als auch beim Aushandeln eines Deals des Preisgeldest am Final-Table passieren.

Community Cards

Die "Community Cards" sind die Gemeinschaftskarten, die beim Texas Hold'em Poker oder auch beim Omaha offen auf dem Tisch liegen. Diese können von allen Spieler gleichermaßen genutzt werden. Man nennt diese Karten auch das "Board".

Connectors

Als "Connectors bezeichnet man zwei aufeinanderfolgende Karten. Beispiele sind 9 und 10 oder Bube und Dame.

Cut-Off

Die Position bzw. der Spieler der sich direkt rechts vom Dealer befindet, sitzt im Cut-Off. Mit Cut-Off wird vor allem diese Position bezeichnet.

Dealer

Der Dealer ist der Kartengeber der Runde und wird mit einem Dealer-Button gekennzeichnet. Gerade im Online-Bereich oder im Casino übernimmt eine professioneller Dealer das Mischen und Austeilen. Hier dient der Dealer-Button als Orientierung und kennzeichnet den eigentlich Dealer dieser Runde. Der Dealer-Button wandert dann jede Runde einen Spieler weiter.

Draw

Wenn einem Spieler nur noch eine bestimmte Karte zum Gewinn der Hand fehlt, nennt man dies Draw. Bekannte Begriffe sind hier auch der Straight-Draw, Open Ended Straight-Draw oder auch der Flush-Draw. Hier fehlt zur Komplettierung der Hand jeweils nurnoch eine Karte.

Drawing Dead

Ist jemand Drawing Dead oder auch "Draw Dead", so ist die Runde für diesen Spieler bereits verloren. Das heißt, dass sich im Deck keine Karte mehr befindet, die ihm zum Sieg dieser Hand verhelfen würde. Die Chancen diese Runde noch zu gewinnen liegt also statistisch bei 0%.

EPT

Die EPT ist die European Poker Tour und ist eine Veranstaltung mit mehreren Live-Turnieren innerhalb von Europa. Bekannt Standorte der EPT sind Dublin, Barcelona, Prag oder auch Monaco. Die Standorte können auch wechseln. Die EPT ist auf Grund der Auszahlungsstruktur und der Events bei vielen Profi-Pokerspielern sehr beliebt. Neben dem eigentlichen Main Event finden häufiger auch Side-Events, sowie High Roller Turniere statt.

Als besonderes Event der EPT gilt das PCA. Dies findet ausserhalb Europas statt, zählt aber zu dieser Turnierserie. Das Pokerstars Caribbean Adventure findet jährlich im Januar auf den Bahamas statt und zählt zweifelsohne zu den attraktivsten Live-Turnieren.

Family Pot

Der Family Pot wird auch "Multiy-way-Pot" genannt und bezeichnet einen Pot in dem alle oder fast alle Spieler des Tisches sich vor dem Flop beteiligen.

Fish

Als Fish bezeichnet man in der Poker-Sprache einen absoluten Neuling und unerfahrenen Spieler, der oftmals schlechte Entscheidungen trifft. Fish ist dabei eine abwertende Bezeichnung.

Flop

Als Flop werden die ersten drei "Community Cards", also Gemeinschaftskarten, genannt. Diese werden alle gemeinsam aufgedeckt.

Flush Draw

Sollte einem Spieler nur noch eine Karte zum Flush fehlen, so spricht man von einem Flush Draw.

Fold

"Fold" bedeutet passen. Möchte man seine Karten aufgeben oder einen Einsatz nicht mitgehen, hat man die Möglichkeit zu "folden". Dann kann man am weiteren Spielverlauf dieser Hand aber nicht weiter teilnehmen.

Free Card

Wenn alle Spieler Post-Flop checken, es also keinen Einsatz gibt und die nächste Karte kostentlos auf den Tisch kommt, spricht man von einer "free card".

Freeroll

(1) Ein Turnier, welches keinen Einsatz kostet, nennt man Freeroll.
(2) Ebenfalls als Freeroll bezeichnet man eine Hand bei der zwei Spieler die gleichen Karten haben, aber einer der beiden Spieler mindestens den Pot teilt, dennoch aber die Chance auf den Sieg der Hand hat. Er teilt also im schlimmsten Fall den Pot. Im besten Fall gewinnt er ihn. Er hat also einen "Freeroll".

Beispiel:
Spieler 1: As Ks
Spieler 2: Ac Kc

Flop: Qs 10s 4h

Spieler 1 teilt sich im schlimmsten Fall den Pot. Im besten Fall trifft er seinen Flush und gewinnt die Hand. Spieler 2 kann im besten Fall den Pot teilen. Spieler 1 hat daher einen "Freeroll"

Guaranteed Prizepool

Ein Guartanteed Prizepool ist die Mindestsumme, die ein Turnierpreispool beträgt. Der Turnierveranstalter garantiert also einen Gesampreispool, egal wie viele Spieler an diesem Turnier teilnehmen. Ein hoher Guaranteed Prizepool zieht häufig viele Spieler an.

Heads Up

Bei einem Heads-Up stehen sich zwei Spieler gegenüber. Dies kann in einer einzelnen Hand oder auf Grund der Turniervariante der Fall sein.

High Roller

High Roller sind Spieler, die mit einem hohen Einsatz spielen. Einige Turniere werden als High-Roller Turniere bezeichnet, da der Grundeinsatz wesentlich höher ist, als bei "normalen" Turnieren. Für Schlagzeilen sorgte das "Big One for One Drop" mit einem Buy-In von über 1 Million Dollar, welches im Rahmen des WSOP Turnierkalenders gespielt wurde.

Hole Cards

Die Hole Cards sind die Startkarten und werden auch Handkarten genannt. Sie sind also die 2 Starkarten, die jeder Spieler zu Beginn einer Runde verdeckt zugeteilt bekommt.

Kicker

Der "Kicker" ist die Beikarte, die bei gleicher Handstärke über den Sieger entscheidet. Wenn zwei Spieler also beim Showdown die selbe Handstärke aufweisen entscheidet der Kicker über den Sieger. Hier wird die Höhe des Kickers gewichtet.

Lead

Der Spieler, der den ersten Einsatz tätigt ist der Lead-Spieler. Er führt also zuerst eine Action aus.

Limit

Das Limit ist der maximale Einsatz der pro Runde gesetzt werden kann. Bei No Limit Hold'em gibt es sozusagen kein Limit. Man kann zu jeder Zeit Alles setzen und All-In gehen.

Limp-In

Der Begriff "Limp-In" wird ausschließlich vor dem Flop, also Preflop benutzt. Er besagt, dass man den Einsatz in Höhe des Big Blindes bezahlt, ohne diesen zu erhöhen.

Loose

Ein Spieler der Loose spielt, spielt wesentlich mehr Hände als der Durchschnitt. Das Gegenteil von Loose ist Tight.

Monster

Als "Monster" wird eine sehr starke Hand bezeichnet. Den Ausdruck findet man vor allem in der Umgangssprache vieler Pokerspieler wieder.

Beispiel: "Er hat ein Monster gefloppt"

Muck

Als Muck bezeichnet man den Stapel der Karten, die "verbrannt" werden, also nicht mehr Teil des Spiels sind. Gepasste (Gefoldete) Karten gehen in den Muck.

No Limit

No-Limit bezeichnet eine Einsatzvariante, bei der zu jeder Zeit alle eigenen Pokerchips gesetzt werden können. Besonders beliebt ist das Spiel Texas No-Limit Hold'em.

Nuts

Wenn jemand die "Nuts" hat, dann hält er die passenden Startkarten, die zusammen mit den Gemeinschaftskarten das Bestmögliche Blatt bilden.

Beispiel
Startkarten: A 10
Gemeinschaftskarten/Board: J Q 3 7 K

In dem Fall hält der Spieler die Bestmögliche Hand. Die Nut Straight. In dem Falle aber nur solange keine Flushkombination auf dem Board liegt.

Offsuit

Wenn zwei Karten "offsuit" sind, haben sie verscheidene Farben/Symbole. Als Beispiel sind 7 Herz und 9 Pik offsuit. Das Gegenteil von offsuit ist Suited.

Open

Open bezeichnet die erste Action, die ein Spieler am Tisch macht und die damit die Runde eröffnet. Folds zählen nicht als Open.

Overcard

Hält man eine Overcard, so ist eine der beiden Startkarten Höher als die höchste Gemeinschaftskarte. Hat man die Startkarten Ass und König (A-K) und der Flop kommt (7-2-Q). Dann hat man kein Paar getroffen, hält aber zwei Overcards.

Pocket Pair

Ein Pocket Pair ist ein Paar, das ein Spieler auf der Hand hält. Z.B. (7-7) Pocket Sevens oder auch (K-K) Pocket Kings.

Position

Als Position bezeichnet man die Position die man am Tisch einnimmt. Dabei spielt gerade die Position am Tisch eine große Rolle bei der Wahl der eigenen Strategie und wird von vielen Amateur-Spielern unterschätzt.

Postflop

Als Postflop bezeichnet man das Spiel, dass nach dem Legen des Flops passiert. Das Gegenteil zu Postflop ist Preflop.

Pot

Der Pot beinhaltet alle Einsätze einer Runde und wird am Ende der Runde an den/die Gewinner der Hand verteilt. Zu den Einsätzen gehören Antes, Blinds und alle sonstigen Einsätze. Das Ziel des Poker-Spiels ist es den Pot zu gewinnen.

Pot Limit

Pot Limit ist eine Einsatzvariante, bei der der Einsatzhöchstbetrag auf die Summe des Pots begrenzt ist. Dadurch unterscheiden sich die Strategien dieser Einsatzvariante im Vergleich zur Limit und No Limit Variante.

Pot Odds

Der Begriff Pot Odds bezeichnet das Verhältnis des eigenen Einsatzes zu der Größe des Pots. Die Pot Odds helfen daher bei der Entscheidungsfindung, ob es lohnenswert wäre einen Einsatz zu bezahlen oder nicht. Diese Berechnungsgröße stellt die Basis der Strategie eines Poker-Spielers dar. Wer die Pot Odds nicht auf Anhieb erkennt, wird auf lange Sicht kein profitabler Pokerspieler werden können.

Preflop

Alles was vor dem Legen des Flops passiert, wird als Preflop bezeichnet. Das Gegenteil von Preflop ist Postflop. Ds Preflop-Spiel ist ein wichtiger Bestandteil jeder Poker-Strategie. Je nach Position, Stackgröße und weiterer Faktoren kann sich die Strategie des Preflops-Spiels ändern.

Prize Pool

Der Prizepool beinhaltet das gesamte Turnierpreisgeld. Dieses Preisgeld wird unter den Gewinnern aufgeteilt. Die Erläuterung zum Guaranteed Prizepool findet ihr hier.

Raise

Als Raise wird eine Erhöhung, eines von einem anderen Spielers getätigten Einsatzes, bezeichnet

Rake

Als Rake bezeichnet man die Gebühr, die von dem Veranstalter als Gebühr aus dem Pot genommen wird. (Spielgebühr). Bei Turnieren bezahlt man ebenfalls eine Gebühr an den Veranstalter.

Re-Raise

Erhöht ein Spieler und wird der Einsatzes dieses Spielers wiederum erhöht, so spricht man von einem Re-Raise. Denn das Raise des einen Spielers wurde erneut geraised.

Ring Game

Ein Ring Game ist ein Pokertisch, wo in jeder Runde um Pokerchips gespielt wird, die einen regulären Gegenwert besitzen. Anders ist dies z.B. bei Turnieren, wo es nur ein einmaliges Buy-In gibt.

River

Der River ist die fünfte, also letzte Gemeinschaftskarte, die aufgedeckt wird.

Scoop

Scoop ist die Abkürzung für "Spring Championship of Online Poker", welche jedes Jahr von Pokerstars ausgetragen wird. Auf 3 verschiedenen Buy-In Levels (low-medium-high) messen sich die Pokerspieler und hoffen auf das große Geld.

Gerade die Online Championships von Pokerstars sind bei Online Spielern sehr beliebt, da es hier zu riesigen Prizepools kommt und das große Geld winkt. Zusätzlich vergibt Pokerstars Preise für die besten Spieler des jeweiligen Levels und einen Gesamtsieger. Diese Sieger werden anhand einer Rangliste ermittelt. Die Rangliste wird aus den Platzierungen der Spieler gebildet.

Set

Ein Set ist ein Drilling, der aus den Pocket Cards und einer Gemeinschaftskarte gebildet wird. Hat man also zwei Könige auf der Hand und trifft einen weiteren König, so hat man ein Set Könige.

Showdown

Beim Showdown müssen alle verbliebenen Spieler einer Runde die Karten offen legen, um den Sieger der Runde zu ermitteln.

Sit’n’go

Sit'n'go beschreibt eine bestimmte Turnierform, bei der das Turnier startet, sobald eine bestimmte Anzahl an Spielern sich dafür registriert hat. Sit'n'gos gibt es in sehr vielen Varianten, angefangen von Heads-Up, sobald sich zwei Spieler registriert haben, bis hin zu 100ten von Spielern.

Eine Auswahl an Sit'n'gos findest du z.B. auf Pokerstars.

Slow Play

Wenn jemand ein sehr starkes Blatt hält, aber sehr verhalten agiert, dann spricht man von Slow Play. Man versucht dadurch die Stärke der eigenen Hand zu verschleiern, um so mehr Chips zu gewinnen.

Small Blind

Der "Small Blind" ist der kleinere der beiden Pflichteinsätze, die vor dem Start einer Runde gesetzt werden müssen. Der Spieler, der den Small Blind bezahlen muss, befindet sich zwischen dem Dealer Button und dem Big Blind.

Spin’n’go

Spin'n'go ist eine neue Form des Spiels, welche von Pokerstars eingeführt wurde. Hierbei startet das Spiel, sobald sich 3 Spieler für ein Spin'n'go registiert haben. Es wird im Hyper-Turbo Modus gespielt. Das heißt, dass die Blinds sehr schnell steigen. Daher ist Action garantiert.

Was die Spin'n'gos so attraktiv macht, sind die hohen Gewinnchancen. So wird vor dem Spiel eine Gewinnsumme ausgelost. Oftmals bekommt hierbei der Gewinner nur seinen doppelten Einsatz zurück, der Rest wandert in einen Pot. Somit hat man die Chance auf große Gewinne mit kleinem Einsatz.

Die genaue Auszahlungsstruktur der Spin'n'gos findet ihr hier.

Split Pot

Spilt Pot bedeutet soviel wie geteilter Pot. Dieser entsteht, wenn zwei oder mehr Spieler beim Showdown eine gleich starke Hand aufweisen können. Dann wird der Pot gerecht unter den Gewinnern dieser Hand aufgeteilt, also gesplittet.

Stack

Als Stack bezeichnet man den Stapel Chips, den jeder Spieler zur Verfügung hat. Er beschreibt also die Anzahl der Chips jedes Spieler. Im Online Poker wird dieser Wert meist unter dem Nutzernamen des Spielers angezeigt. Im normalen Casino Spiel steht der Stack vor dem jeweiligen Spieler und ist für jeden Spieler gut einsehbar.

Tight

Ein Spieler der nur gute Karten spielt und das Risiko meidet, wird als tight bezeichnet. Tighte Spieler haben oft den Nachteil, das sie leicht auszurechnen sind. Nur selten können tighte Spieler von ihrem Image profitieren und gute Bluffs setzen.

Tilt

Tilt bedeutet soviel wie "durchdrehen". Ein Spieler der Tilt ist, verliert die emotionale Balance auf Grund einer Pechsträhne oder sonstiger äußerer Umstände und spielt deshalb sehr aggressiv und unausgewogen. Dadurch treffen solche Spieler häufig irrationale Entscheidungen und verlieren dann noch mehr.

Tournament/Turnier

Um an einem Turnier teilzunehmen zu können entrichtet man das Buy-In und eine zusätzliche Gebühr. Auf vielen Pokerseiten findet an aber auch kostenlose Turniere, bei denen mit Spielgeld gepokert werden kann. Einen Beitrag dazu findest du hier.

Im Gegensatz zum Turnier Poker steht das Cash Game. Die Strategie beim Turnier Poker unterscheidet sich in vielerlei Dingen zur Strategie beim Cash Game

Turbo Tournament

Bei einem Turbo Tournament/Turnier steigen die Blinds schneller, als bei anderen Turnierarten. Das schnellere steigen der Blinds erfordert eine andere Spielweise, als die bei einer "normalen" Blindstruktur

Turn

Der Turn ist die 4. Gemeinschaftskarte und wird nach dem Flop aufgedeckt. Nach dem Turn folgt dann als 5. Gemeinschaftskarte der River.

Value

Value bedeutet "Wert". Wenn man einen "Bet for Value" tätigt, hofft man auf einen call von einem schlechteren Blatt, um so auf lange Sicht einen möglichst hohen Wert aus seinen Karten zu gewinnen. Viele Spieler unterschätzen die "Value Bet" und können so oftmals nicht den maximalen Gewinn aus ihrer Hand ziehen.

WCOOP

Die Wcoop ist die "World Championship of Online Poker". Diese wird alljährlich von Pokerstars veranstaltet und zieht eine Menge Online Poker Spieler an. Bei dieser Turnierserie warten hohe Gewinne auf die Spieler. Daher ist die WCOOP eine der erfolgreichsten und auch lukrativsten Online Turnier Serien.

WPT

WPT ist die Abkürzung für World Poker Tour, einer Turnierserie mit mehreren Turnieren weltweit. Mehr Infos findest du hier.

WSOP

Die WSOP ist das DAS EVENT für die Pokerwelt. WSOP bedeutet World Series of Poker und ist sozusagen die Weltmeisterschaft im Poker. Dieses Event findet alljährlich in Las Vegas statt. In vielen Events messen sich hier die besten Pokerspieler in den unterschiedlichsten Poker-Varianten. Doch auch Amateurspieler können teilnehmen, solange sie sich das Turnier Buy-In leisten können. Das Highlight der WSOP ist wohl das Main Event, das ein wahres Spektakel darstellt. Einige Impressionen zum letztjährigen Main Event findest du hier.