SpielregelnStart - Einfach Erklärt

UNO — Übersicht:

Das amerikanische Spiel UNO (Italienisch und Spanisch für "eins") ist mittlerweile als Familien- oder Gesellschaftsspiel sehr beliebt und wird von Jung und Alt gerne gespielt. Die wenig komplizierten Spielregeln machen es möglich, dass Kinder bereits ab 5 Jahren am Spiel teilnehmen können. Und auch Erwachsene spielen das beliebte Kartenspiel gerne.

Ziel des Spiels

Ähnlich wie Mau Mau ist UNO ein Ablegespiel. Es gilt in mehreren Runden 500 oder mehr Punkte zu erreichen. Pro Runde gewinnt der Spieler, der als erster alle Karten abgelegt hat. Er bekommt dann die Summer der Punkte aller noch nicht abgelegten Karten der Mitspieler gutgeschrieben.
In manchen Varianten wird eine vorher abgesprochene Anzahl von Runden gespielt, also ohne die 500 Punkte-Regel.

UNO Regeln

In dieser Übersicht sind die wichtigsten Regeln als Spick-Zettel kurz & knapp dargestellt. Das Spiel UNO lebt von seinen Aktionskarten:

Aktionskarten

Von den ersten 3 Aktionskarten gibt es jeweils 8 (in den Farben rot, grün, blau und gelb); Die beiden Joker-Karten sind schwarz, und es gibt jeweils 4 davon.

  • Zieh-Zwei Karte Zieh-Zwei Karten: der nachfolgende Spieler muss zwei Karten vom Stapel ziehen und wird übersprungen.
  • Retour Karte Retour-Karte: nicht der eigentlich gewohnte Spieler ist an der Reihe, sondern derjenige, der in umgekehrter Spielanordnung sitzt.
  • Aussetzen karte Aussetzkarte: der darauffolgende Spieler wird übersprungen.
  • Farbwahl Karte Farbwahlkarte: (Joker) der Spieler darf entscheiden mit welcher Farbe der nächste Spieler fortfahren muss.
  • Zieh-Vier Farbenwahlkarte Zieh-Vier Farbenwahlkarte : (Joker) wie bei der normalen Farbwahlkarte wünscht sich der Spieler eine Farbe; zusätzlich muss der nächste Spieler vier Karten vom Stapel ziehen und und wird übersprungen.
    Diese Karte darf nur gelegt werden, wenn der Spieler die auf dem Stapel liegende Farbe/Wert nicht bedienen kann.

Strafen

Schadenfreude ist zwar nicht die beste Freude, aber Strafe muss sein ;-). Für die folgende Delikte gilt grundsätzlich (sofern nicht anders erwähnt): Zwei Karten ziehen!

  • UNO — Ein Spieler vergisst beim Legen der vorletzten Karte "Uno" zu rufen, und wird erwischt, bevor der nächste Spieler seinen Spielzug begonnen hat.
    Wird er nicht rechtzeitig erwischt, oder holt er UNO nach bevor die anderen den Patzer bemerken, so entfällt die Strafe.
    Wer fälschlicherweise "UNO" ruft, muss zur Strafe 4 Karten ziehen.
  • Vorschläge — Ein Spieler gibt, gefragt oder ungefragt, Ratschläge was zu spielen sei.
  • Falsch gelegt — Ein Spieler legt eine Karte, obwohl er nicht dran ist, oder er legt eine falsche Karte auf den Stapel (zusätzlich zu den Strafkarten, muss der die falsch gelegte Karte zurücknehmen).
  • +4 zu Unrecht — Diese Karte darf nur gelegt werden, wenn der Spieler die aktuelle Farbe (mit Ausnahme von Aktionskarten) nicht bedienen kann.
    Ist der von der +4 betroffene Spieler der Auffassung, dass die Karte zu Unrecht ausgespielt wurde, so kann er den vorherigen Spieler herausfordern. Dieser muss durch Vorzeigen seiner Karten nachweisen, dass er sich an die Spielregeln gehalten hat. In dem Fall muss der herausfordernde Spieler statt 4 nun 6 Karten aufnehmen. Wurde die +4 unrechtmäßig ausgespielt, so muss der Ausspielende selber die 4 Karten ziehen.
  • Wunsch vergessen — Ein Spieler vergisst nach einer Farbwahlkarte sich eine Farbe zu wünschen (der nächste Spieler darf das dann nachholen).
  • Aufnehmen vergessen — Ein Spieler legt ab, obwohl er eigentlich Karten aufnehmen muss.

Achtung: Strafkarten müssen erst auf Verlangen gezogen werden, also wenn man bei einem Vergehen erwischt wird. Hat der nächste Spieler bereits seinen Spielzug begonnen (indem er beginnt, eine Karte abzulegen oder aufzunehmen) verfällt die Strafe.

 

Spielende

  • Wer seine vorletzte Karte ablegt, muss „UNO!“ sagen (siehe auch Strafen).
  • Wer zuerst seine letzte Karte ablegt, hat gewonnen.
  • Punkte-Beispiel: eine rote 7, eine blaue 5, eine gelbe 3 und eine Aussetzkarte auf der Hand ergibt 35 Punkte.

 

Punkte

Zieh-Zwei KarteZieh 2 Karte20 Punkte
Retour KarteRetour Karte20 Punkte
Aussetzen karteAussetzen Karte20 Punkte
Farbwahl KarteFarbwahlkarte50 Punkte
Zieh-Vier Farbenwahlkarte Zieh 4 Farbwahlkarte50 Punkte
Die Nummernkarten 9 bis 0 » gemäß Aufdruck  
 

 

So wird UNO gespielt

Die nachfolgende Spielanleitung ist insbesondere für Anfänger zum Lernen des Spiels geeignet - Fortgeschrittene haben es größtenteils im Kopf.

Spielanleitung

  1. Zunächst wird der gemischte Stapel Karten verdeckt in die Mitte eines Tisches gelegt. Jeder Spieler zieht eine Karte, der Spieler mit dem höchsten Wert (ausgeschlossen sind Aktionskarten) wird als Geber festgelegt.
  2. Die Karten werden wieder unter den Stapel gemischt und jeder Spieler erhält verdeckt 7 Karten. Vom Kartenstock in der Mitte wird die obere Karte aufgedeckt neben den Stapel gelegt. Der Spieler links vom Geber beginnt (im Uhrzeigersinn).
  3. Im Uhrzeigersinn legt jeder Spieler, beginnend mit dem Spieler zur Linken des Gebers, eine Karte von der Hand ab. Hat er keine passende Karte die abgelegt werden kann, muss er eine Spielkarte vom Stapel ziehen. Passt sie, darf die Karte sofort ableget werden.
  4. Grundregeln
    • Ist die oberste Karte eine normale Nummernkarte, so kann der Spieler entweder eine farblich passende Nummern- oder Aktionskarte legen, oder aber eine andersfarbige mit gleicher Ziffer. Auf eine rote Sieben passt beispielsweise eine rote 5 oder eine blaue Sieben.
    • Aktionskarten können unabhängig von Farbe und Zahl gelegt werden. Liegt allerdings eine schwarze Karte oben auf, so darf auf diese keine weitere schwarze Karte folgen. Schließlich muss die gewünschte Aktion des Spielers der die schwarze Karte gelegt hat, ausgeführt werden.
    • Hat ein Spieler keine Möglichkeit eine passende Karte abzulegen, so muss er sich eine weitere Karte vom Stapel in der Mitte ziehen. Passt diese Karte, so kann sie direkt noch im selben Zug gelegt werden. Passt die Karte nicht, muss der Spieler diese auf der Hand behalten und auf die nächste Runde warten.
      Es kann aber auch strategische Gründe geben, keine Karte abzulegen, sondern stattdessen eine zu ziehen. Zum Beispiel, um andere Spieler daran zu hindern, als erstes mit dem Spiel fertig zu werden.
  5. Ist der Kartenstock aufgebraucht, wird der Ablegestapel gemischt und bildet dann den neuen Kartenstock.
  6. Die Runde ist beendet, wenn ein Spieler seine letzte Karte abgelegt hat.
    • Jeder Mitspieler zählt nun die Punkte der Karten die er noch auf der Hand hält zusammen. Die Summe der Punkte wird dem Gewinner gutgeschrieben.
    • Ist die letzte Karte eine der beiden Zieh 2/4, muss der folgende Spieler diese noch ziehen (es sei denn, er kann selber eine Zieh 2 Karte legen) und sie werden mitgezählt, wenn nicht eine oder mehrere sofort abgelegt werden können.
  7. Die Aktionskarten behalten ihre Bedeutung auch zu Beginn des Spiels (also die Karte die vom Stapel aufgedeckt wird). Ausnahme: die ZIEH VIER FARBENWAHLKARTE: diese wird in den in den Stapel zurückgelegt und eine neu Karte wird gezogen.
  8. UNO mit zwei Spielern: Die Retourkarte und die Aussetzkarte bewirken dasselbe: der Spieler, der diese Karten spielt, ist sofort wieder an der Reihe. Ansonsten gibt es keine Abweichungen zu den Regeln für mehrere Spieler.

 

UNO Varianten

Offizielle Varianten

Folgende Zusatzregeln sind eher etwas für geübte UNO Spieler aber nicht wirklich schwieriger, jedoch etwas fieser.

  1. Kumulieren Zieh Zwei: Legt ein Spieler eine +2-Karte ab, so kann der davon betroffene Spieler selbst auch eine +2 ablegen, und die Anzahl der Karten wird addiert. Dasselbe gilt für weitere +2-Karten.
  2. Kumulieren Zieh Vier: Die obige Regel gilt auch für die +4-Karten. Eine Mischung von +2/+4-Karten ist nicht erlaubt.
    Zusätzlich: der letzte Spieler der eine +4-Karte in Folge ablegt bestimmt dann die Farbe. Bei Herausforderung wegen unerlaubten Ablegens, gelten die üblichen Regeln, nur das sich die Anzahl der Strafkarten entsprechend erhöht.
  3. Doppeln: Identische Karten (Farbe und Wert) können auf einmal abgelegt werden (außer +2/+4-Karten). Die Karten müssen jedoch stets nacheinander abgelegt werden, um dem nachfolgenden Spieler die Möglichkeit zu geben, schneller zu sein.
  4. Seven-O UNO: Legt ein Spieler eine „0“, so müssen alle Spieler die eigenen Karten an den Nebenspieler in Spielrichtung weiter geben.
    Wird eine „7“ gelegt, so muss der Spieler der diese Karte gelegt hat, mit einem Spieler seiner Wahl die Karten tauschen.
  5. Jump-In (Zwischenwerfen oder Blitzen): Bis auf die 0 sind alle Karten mindestens zweimal im Spiel enthalten. Wenn ein Spieler eine gleiche Karte (Farbe und Wert) auf der Hand hat, wie die, die soeben ausgespielt wurde, so kann er diese sofort drauflegen (auch wenn er gar nicht an der Reihe war).
    Bei Aktionskarten hebt dieser Eingriff die Funktion der ersten Karte auf.
    Eine zusätzliche Uno Variante ist, dass der Spieler weiterspielt, der neben dem sitzt der die zweite Karte eingeworfen hat.
  6. Partner: Es werden Teams gebildet, wobei sich die Partner gegenüber sitzen. Legt einer der beiden seine letzte Karte, so hat das Team gewonnen. Die Punkte der übrigen Spieler werden beiden gutgeschrieben.
  7. Strafpunkte: In dieser Variante wird das Aufschreiben „umgedreht“. Jeder Spieler (außer dem Gewinner) erhält den Wert seiner nicht abgelegten Karten als Strafpunkte. Wer als erster 500 Punkte erreicht, hat verloren und das Spiel ist beendet.

Sondervereinbarungen & Hausregeln - UNO für Fortgeschrittene

  1. Retour-Kutsche: Wird auf eine +2-Karte eine gleichfarbige Retour-Karte vom darauffolgenden Spieler gelegt, so muss der Leger der +2-Karte selbst die zwei Karten vom Stapel ziehen (es sei denn er legt auch eine gleichfarbige Retour-Karte).
  2. Lass mich!: Wird auf eine +2-Karte eine gleichfarbiger Aussetzen-Karte vom darauffolgenden Spieler gelegt, so muss der nächste Spieler die zwei Strafkarten ziehen. Kumulieren und die Kombination mit der Retour-Kutsche sind möglich.
  3. Ende ohne 0: Das Spiel darf nicht mit einer 0 beendet werden. Die Regel ist bei Seven-O sinnvoll, um einen Kartentausch zum Schluss zu verhindern.
  4. Reinholen: Wenn der erste Spieler keine Karten mehr hat ist die Runde noch nicht beendet sondern es wird weiter gespielt bis dieser wieder am Zug ist. Durch z.B. +2/+4 oder die „0“ bei Seven-O kann dieser „Ausgestiegene Spieler“ wieder Karten bekommen und das Spiel geht weiter. Die Aussetzer-Karte bleibt gültig, ebenso „Jump In“.
    Es hat derjenige gewonnen der nach seiner letzten abgeworfenen Karte erneut dran ist und immer noch keine Karten mehr auf der Hand hat.

UNO Karten

Aufbau und Bedeutung der Spielkarten

  1. Insgesamt befinden sich im UNO Spiel 108 Spielgarten, welche wie folgt aufgeteilt sind:
    • 19 blaue Karten mit den Ziffern 0 bis 9
    • 19 grüne Karten mit den Ziffern 0 bis 9
    • 19 rote Karten mit den Ziffern 0 bis 9
    • 19 gelbe Karten mit den Ziffern 0 bis 9
    Macht zusammen 76 Nummernkarten.
  2. Dazu kommen die 32 Aktionskarten: je 8 Zieh-Zwei-, Retour- und Aussetzkarten und je 4 schwarze Farbwahl- und Zieh-Vier Farbenwahlkarten (beide werden auch als Joker bezeichnet).

UNO Versionen

Die Firma Mattel wird nicht müde ihren Kassenschlager Uno in neuen, leicht modifizierten Versionen, herauszugeben.

Die offizielle Version Uno H2O besteht aus wasserfesten Spielkarten die das Spielen am oder unter Wasser ermöglichen (am besten in strömungsarmen Gewässern).

Bei Uno extreme übernimmt ein batteriebetriebener Kartenwerfer die Funktion des Stapels. Ein Spieler der nicht bedienen kann, drückt eine Taste auf dem Automaten, und dieser wirft dann unterschiedliche viele Karten heraus (oder auch keine). Der Spieler muss alle aufnehmen.

Die Karten der Uno Junior Ausgabe enthalten zusätzlich zu den Zahlen auch Tierbilder, so dass sie auch für jüngere Kinder geeignet sind, die noch keine Zahlen lesen können. Zudem ist die Kartenanzahl auf 56 reduziert. Es gibt Karten in vier Farben von 1 bis 9, wobei 1 in jeder Farbe doppelt vorkommt. Von den Aktionskarten werden nur vier Typen gespielt: „Zieh 1“, „Zieh 2“, Aussetzer und Farbwahlkarte.

Strategie

Die Taktik bei Uno kann offensiv sein (zielt darauf ab, als erster alle Karten abzulegen), oder defensiv (mit dem Ziel, die Punkte auf der Hand zu minimieren). Ein Teil der Geschicklichkeit des Spiels Uno ist zu wissen, wann eine offensive oder defensive Taktik angebracht ist (und dies kann im Verlauf des Spiels wechseln).

Eine offensive Strategie behält eher die schwarzen Joker Karten, denn die können am Ende gespielt werden, wenn es schwieriger ist wird, zu bedienen. Jedoch würde eine defensive Strategie solche Karten frühzeitig loswerden, weil sie einen hohen Punktwert haben.

Ein Spieler, der "Uno" ruft, riskiert, das Ziel einer konzertierten Aktion durch die Mitspieler zu werden, die durch Aktionskarten verhindern wollen, dass der Spieler gewinnt. Abhängig von Erfahrung und Ernsthaftigkeit des Spiels, wird absichtlich darauf verzichtet "Uno" zu rufen (in der Hoffnung, dass es nicht rechtzeitig entdeckt wird).
Hierfür ist es zum einem nützlich, die Anzahl der eigenen Karten zu verbergen, und gleichzeitig zu verfolgen, wie viele Karten jeder andere Spieler hält.

UNO — Spickzettel

 

UNO Regeln - Kurze Zusammenfassung

Und hier der Spickzettel — die Aktionskarten und die Punkte — als Bild zum Mitnehmen.


 

Geschichte

Uno ist ein amerikanisches Kartenspiel, das mit einem speziell bedruckten Karten gespielt wird. Die allgemeinen Grundsätze des Spiels sind recht ähnlich zu Mau Mau und Crazy Eights (Link zur Englischen Wikipedia).
Das Spiel wurde ursprünglich 1969 von Merle Robbins (1911 - 1984) – einem Inhaber eines Friseursalons – zusammen mit seiner Familie entwickelt.

Als mehr und mehr Personen im Freundeskreis das Spiel positiv aufnahmen wurde 1971 mit einem Startkapital von 8.000 $ eine Auflage von 5.000 Spielen produziert.
Noch im Jahr 1972 verkaufte der Erfinder die Rechte an UNO an die Firma International Games, Inc., die von Bekannten unter der Leitung von Robert Tezak (einem Bestattungsunternehmer) für diesen Zweck gegründet wurde. Der Preis betrug $ 50.000 plus Lizenzgebühren von 10 Cent pro verkauftes Spiel. Im Jahr 1992 wurde die Firma von dem Spiele-Hersteller Mattel übernommen. Nach Aussagen von Mattel, ist UNO, noch vor Phase 10 das am besten verkaufte Kartenspiel der Welt.